Das Lise-Meitner-Gymnasium Neuenhaus und Uelsen wird 50 !!! - Festwoche vom 17. bis zum 24. September 2017 - Tanzabend (nicht nur) für Ehemalige am 23. September 2017
Förderverein Förderverein aktuell
Förderverein aktuell
Exkursion zur Lagerbaracke Alexisdorf in Neugnadenfeld PDF Drucken

Unter der Leitung von Frau Brink gingen wir mit unserem Geschichtsleistungskurs am 08.05.2017 auf eine Exkursion zur Lagerbaracke Alexisdorf in Neugnadenfeld.

Aufgrund unseres aktuellen Themas „Flucht und Vertreibung im Umfeld des 2. Weltkriegs“ stellte dies einen gute Möglichkeit dar, die erlernten Informationen noch zu erweitern und zu vertiefen.

Durch einen einführenden Vortrag von Herrn Bauer, wurden uns grundlegende Informationen, speziell zur Lagerbaracke in Neugnadenfeld geliefert, mit denen wir dann später in der Führung durch Neugnadenfeld den Bezug zu speziellen Plätzen bekamen. So wurden uns beispielsweise die Grenzen der alten Lagerbaracke zunächst auf einer Karte und schließlich im Ort gezeigt. Sehr beeindruckt hat uns die deutliche Trennung in der Kriegszeit zwischen Lagerbaracken der gefangenen Russen und den Häusern der Wächter durch einen Zaun. Nach dem Krieg wurden die Lagerbaracken als Unterkünfte für die Deutschen, die aus den Ostgebieten geflohen sind, genutzt.

Das Besondere an der Führung war, dass Herr Bauer ein zeitzeuge ist. Er selbst wurde mit seiner Mutter und seinen Geschwistern nach dem Krieg aus Leonberg in Schlesien vertrieben und hat in Neugnadenfeld eine neue Heimat gefunden. Seine persönlichen Erfahrungen und deren Schilderung lockerten die Führung auf und machten sie interessant. Auch der Besuch des Russenfriedhofs, mit vielen Massengräbern, hat uns nochmal das Ausmaß an Verstorbenen im Krieg verdeutlicht. Laut Herrn Bauer sind auf dem Friedhof rund 2000 bis 3000 Tote begraben.

Insgesamt hat diese Exkursion den bereits erlernten Stoff bestätigt und noch an weitere Aspekte angeknüpft. An dieser Stelle möchten wir, der Geschichtsleistungskurs, uns noch einmal recht herzlich bei Frau Brink für die Ermöglichung der Exkursion bedanken. Unser spezieller Dank geht an Herrn Bauer der uns an dem Vormittag begleitet hat und uns durch seine persönlichen Schilderungen das Thema „Flucht und Vertreibung im Umfeld des 2. Weltkriegs“ nahe gebracht hat. Außerdem hat der Förderverein die Fahrt finanziell unterstützt. Auch dafür danke! (Tabea Bloemendal und Malin Broekman)

 

 
Austauschbericht der Fahrt nach Soufflenheim PDF Drucken

Das Lise-Meitner-Gymnasium aus Neuenhaus organisiert bereits seit vielen Jahren in Kooperation mit der Wilhelm-Staehle-Schule Neuenhaus einen deutsch-französischen Schüleraustausch für Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgansstufe 8.

Der diesjährige 38. Schüleraustausch fand mit dem Collège Albert Camus in Soufflenheim statt. Die Realschüler fahren vornehmlich nach Charmes, die Gymnasiasten nach Soufflenheim, wobei nach Absprache freie Plätze an Teilnehmerinnen und Teilnehmer der jeweils anderen Schule vergeben werden.

Einen ausführlichen Bericht zu diesem Schüleraustausch erhält man hier.

 
„Mein Koffer ist immer der letzte……“ PDF Drucken

Vom 02. bis 10. März 2017 machten sich 13 Schüler des 11. Jahrgangs und zwei Lehrkräfte für den Gegenbesuch des Schüleraustausches mit der Elian’s Britsh School auf den Weg nach La Nucía, Spanien. Die Reise ging mit der Bahn nach Amsterdam und von da mit dem Flugzeug weiter nach Alicante, wo wir herzlich von den Gasteltern empfangen wurden.

Auf dem Programm standen u.a. die Besichtigung der Schokoladenfabrik Valor in Villajoyosa, ein Besuch des Safariparks Aitana, der Besuch des Museo Volvo Ocean Race in Alicante, ein gemeinsamer Ausflug mit den spanischen Schülern nach Valencia und ein ganztägiger Besuch der Schule.

Einen ausführlichen Bericht zu dieser Fahrt nach Spanien erhält man hier.

 
Besuch einer Shakespeare-Aufführung im Theater Münster – im englischen Original PDF Drucken

Eine Aufführung von "The Taming of the Shrew" - einer Shakespeare-Komödie, die sich im Kern mit den Geschlechterrollen des 16. Jahrhunderts auseinandersetzt, wurde am 20. Februar 2017 im Theater Münster von 43 Schülern der 10. Klassen und der Oberstufe unter Leitung von Frau Mack, Herrn Müller und Herrn Pfeifer besucht.

Die Inszenierung und Umsetzung der American Drama Group Europe, einer renommierten Schauspielgruppe, die unter anderem schon in Tokyo, Teheran und London auftrat, wusste auch die letzten Skeptiker durch ihre Ausdrucksstärke zu begeistern. Mit sehr wenigen Requisiten wurde hier viel dargestellt, Gesangseinlagen von Kompositionen aus der Epoche lockerten die Handlung auf und vermittelten einen Eindruck der Zeit Shakespeares. Zwar waren Vorkenntnisse über die Komödie und Shakespeares Art und Weise des Schreibens sicherlich vorteilhaft bis notwendig, um das komplett im Shakespeare’schen Originalenglisch vorgetragene Stück erschließen zu können. Doch schon das Schauspiel an sich war mitreißend und wäre selbst ohne Handlung unterhaltsam gewesen. Somit war die Fahrt für alle Beteiligten sicherlich eine Bereicherung und erlaubte einen tieferen Einblick in die englische Kultur und Sprache.

Wir danken dem Förderverein des Lise Meitner Gymnasiums für die Unterstützung. (Kai Beerlink)

 

 
„Platt is cool“ – 42 engagierte TeilnehmerInnen beim Lesewettbewerb „Schüler lesen Platt“ PDF Drucken

Die ‚erste Fremdsprache‘ vieler Niedergrafschafter Kinder stand im Mittelpunkt des diesjährigen Lesewettbewerbs „Schüler lesen Platt“ am LMG – und natürlich die insgesamt 42 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 5-11, die am 11.02. von 10-13 Uhr in drei verschiedenen Altersgruppen antraten, um ihr Können zu zeigen und sich einen der begehrten Plätze beim Kreisentscheid im März an der Oberschule Deegfeld in Nordhorn zu sichern.

Lustige Vertellsel gab es da zu hören, wie die Anekdote des Wilsumer Jungen, der in der Schule erstmals die Erfahrung macht, dass „water ut de wand“ kommt, geschrieben von Janette Boerrigter, oder die Antwort auf die Frage, was die „Groafschupper Noarichten“ an interessanten oder vielleicht doch eher überflüssigen Informationen „over ounse Achterdeel“ zu bieten haben aus der gleichnamigen Erzählung von Heiner Snippe. Aber auch das Bedenkenswerte, Ernsthafte hat in den plattdeutschen Texten seinen Ort: die Geschichte einer mutigen Frau, die den Drohungen eines Rechtsradikalen mutig und entschlossen mit ihrem Singen des „Dona nobis pacem“ Einhalt gebietet, glänzend vorgetragen von Janko Pas; das Betrachten des Zollstocks, welches dem 68-jährigen Erzähler aus Wilhelm Buddenbergs Geschichte die Länge der bereits vergangenen Lebensspanne vor Augen führt und ihn für jeden noch vor ihm liegenden Tag dankbar sein lässt.

Das und vieles mehr trugen die jungen Leser mit einer teils so erstaunlichen Qualität und Authentizität im Plattdeutschen vor, dass es den drei Jurymitgliedern - Johanna Balderhaar, Anne Gosink und Silke Jüngerink (alle ebenfalls „plattdeutsch sozialisiert“) – sichtlich schwerfiel, zu einer Entscheidung zu gelangen. Gleichzeitig war es eine Freude, zu sehen und zu hören, mit welch großem Engagement sich viele der Teilnehmer auf ihren Vortrag vorbereitet hatten!

Für die Jahrgänge 5/6 standen schließlich Thalia Ekelhoff (Klasse 5U1) und Janko Pas (6U1) auf dem Siegertreppchen, sichtlich stolz und erfreut über ihren Erfolg! Das Rennen in der Gruppe der 7. und 8. Klassen machten Paul Gülink und Marco Wolbink (beide 7U1). Und bei den Großen (Jg.9-12) konnten Annika Menken (9S) und Gea Baarlink (Jg.11) die Siegerurkunden und einen Geschenkgutschein des Fördervereins in Empfang nehmen.

Dieser Wettbewerb lässt vermuten, dass auch 2017 bei den Kreis- und Bezirksentscheiden Schülerinnen und Schüler aus der Niedergrafschaft ganz vorne dabei sein werden, denn „Platt is cool“.  (jün)

 

 
« StartZurück123WeiterEnde »

Seite 1 von 3