Das Lise-Meitner-Gymnasium Neuenhaus und Uelsen wird 50 !!! - Festwoche vom 17. bis zum 24. September 2017 - Tanzabend (nicht nur) für Ehemalige am 23. September 2017
Lise Meitner Warum?
Warum? PDF Drucken

Warum hat sich unsere Schule für sie als Namenspatronin entschieden?


Der Autorenprospekt von Charlotte Kerner gibt in knappen präzisen Worten eine Begründung, worin das Beispielhafte und Vorbildhafte von Lise Meitner liegt.


Geboren 1878 in Wien, ging Lise Meitner einen Weg, der für eine Frau auch heute noch ungewöhnlich ist. Die „höhere Tochter“ wurde eine leidenschaftliche Physikerin und eine Frau, die Gleichberechtigung lebte. Die Nationalsozialisten vertrieben die Jüdin Meitner 1938 aus Berlin, kurz bevor Otto Hahn die Kernspaltung entdeckte. Ihr langjähriger Kollege erhielt für diese Weltverändernde Entdeckung den Nobelpreis, ihr Anteil geriet in Vergessenheit. Viele kennen sie nur als Mitarbeiterin von Otto Hahn. Dabei gehörte sie zu den bedeutendsten Naturwissenschaftlerinnen dieses Jahrhunderts. Albert Einstein nannte sie „unsere Madame Curie“.


„An Lise Meitners Geschichte wird sowohl das Unrecht der Judenverfolgung als auch die Katastrophe der militärischen Verwendung der Kernenergie beispielhaft deutlich.“
Stuttgarter Nachrichten


Daher ist es gerechtfertigt, unserem Gymnasium den Namen „Lise Meitner“ zu geben.