Lise-Meitner-Gymnasium
Elternbrief für Juni 2016 PDF Drucken

Der aktuelle Elternbrief für Juni 2016 enthält viele wichtige Informationen, unter anderem zum Organisationsablauf des ersten Schultages im Schuljahr 2016/2017 am 4. August 2016, Bürozeiten in Neuenhaus während der SommerferienTheater total am Lise Meitner Gymnasium sowie weiteren Themen. Dringend zum Lesen empfohlen!

 
Konzerte der Bläser und Streicher PDF Drucken

Seit nunmehr 12 Jahren gibt es eine Kooperation der Musikschule Niedergrafschaft und des Lise Meitner Gymnasiums. In Neuenhaus können die neuen Fünftklässler ein Streichinstrument erlernen, in Uelsen gibt es die Möglichkeit in der Bläserklasse mitzumachen. Bläser- und Streicherklassen enden zwar nach der 6. Klasse, die Schüler können jedoch danach in der Bigband und im Streichorchester weiter musizieren. In der letzten Woche gaben die verschiedenen Ensembles unter der Leitung von Frau Neumann (Streicher), Herrn Herbers und Herrn Peitzmeier (Bläser)eine Kostprobe ihres Könnens. Und das konnte sich wirklich sehen lassen. Zwei anderthalbstündige Konzerte mit Musik von Klassik bis Pop spiegelten nicht nur die Begeisterung der Schüler wider, die gar nicht aufhören mochten zu spielen. Auch das Publikum war sehr angetan und spendete lang anhaltenden Applaus. Es ist erstaunlich, welch große Fortschritte die Schüler in kurzer Zeit auf dem Instrument machen und welch beeindruckendes klangliches Erlebnis bereits nach ein bis zwei Jahren möglich ist. (bri)

 

 
Römisches Alltagsleben - Lateinprojekt des Jahrgangs 8 im Jahr 2016 PDF Drucken

Als die Mehrheit der Französischschülerinnen und -schüler zum Schüleraustausch nach Frankreich gefahren war, haben wir, alle Lateinschülerinnen und -schüler, die Lateinlehrerinnen und -lehrer, die syrischen Mitschüler und die daheim gebliebenen Französischschülerinnen und -schüler, eine Projektwoche zum römischen Alltagsleben durchgeführt.

Alle Teilnehmer konnten sich ein Thema wählen, z. B. römische Esskultur, Mosaiken, Rüstung/Waffen, Häuser und wurden in Arbeitsgruppen aufgeteilt, die sich dann vorwiegend praktisch mit ihren Sachgebieten befassten. Einige Arbeitsergebnisse dieses Lateinprojektes kann man hier nachlesen. (wil)

 
Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ PDF Drucken

Am 17. März 2016 fand wieder der alljährliche Känguru-Wettbewerb statt. Es nahmen 153 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 11 teil. Während einer Bearbeitungszeit von 75 Minuten mussten möglichst viele der 24 bzw. 30 verschiedenen Logikrätsel und mathematischen Knobeleien richtig gelöst werden. Die Anzahl der 1., 2. und 3. Preise wird jedes Jahr deutschlandweit klassenstufenweise getrennt festgesetzt, so dass rund 5% aller Känguru-Teilnehmer einen Preis erhalten.

In diesem Jahr überzeugten zehn Schülerinnen und Schüler mit besonders guten Leistungen:

1. Preis: Nele Klompmaker (5U1) und Janna Stroers (6s)

2. Preis: Samuel Hebestreit (5R), Jana Veer (6s), Marie Holtvlüwer (6U1), Maximilian(7R) und Sebastian Voget (7R)

3. Preis: Manuel von Beesten (5U1), Florian Middendorf (6U1) und Jonas Wolterink (9R)

Herzlichen Glückwunsch und weiter so! (HiM)

 
Der letzte römische Kaiser als weise Witzfigur im Kunstverein Neuenhaus PDF Drucken

Neuenhaus, den 3./4.6.16 Die schauspielerischen Nachwuchstalente des LMG Neuenhaus, Meitners Bühnenfreu(n)de, haben sich unter der Leitung von Christiane Hahn mit viel Spielfreude eines Stücks angenommen, das sich mit dem Ende des Römischen Reiches im Westen befasst – ein unbestreitbar welthistorisch bedeutsames Ereignis. Friedrich Dürrenmatt schrieb dazu kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs eine Komödie unter dem Namen „Romulus der Große“, die es zwar mit der geschichtlichen Realität nicht immer so genau nimmt, aus der aber eine ganze Menge an philosophischer Einsicht spricht. Bei den Aufführungen am letzten Freitag und Samstag fungierte der Garten des Kunstvereins Neuenhaus erstmals als gefällige Theaterbühne:

Schicksalsergeben und seelenruhig sieht der letzte römische Kaiser Romulus Augustus (gespielt von Tanja Gövert) dem Untergang seines Weltreiches entgegen. Dass sich vor seinen Toren die Germanen unter ihrem Führer Odoaker anschicken, ihm seine Krone abzunehmen, kann ihn nicht aus der Ruhe bringen. Er interessiert sich in erster Linie für sein gepflegtes „Morgenessen“ und seinen Hühnerhof. Seine Zuchtobjekte sind nach berühmten Kaisern und Feldherren benannt, täglich lässt er sich berichten, welche Hennen die meisten Eier gelegt haben. Die Staatskasse ist leer, seinen Favoriten spendiert er die letzten goldenen Blätter aus seiner Lorbeerkrone.

 


Weiterlesen...
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 15